band_oben_ende

TIKOZIGALPA IM FEBRUAR



Ivie wie Ivie

Zwei afrodeutsche Halbschwestern, die sich nie kannten, nähern sich über den Tod ihres gemeinsamen Vaters, suchen ihre Wurzeln und finden sich selbst. br/>br/> Die 30-jährige Ivie lebt bei ihrer Mutter in Leipzig. Ihren afrikanischen Vater hat sie nie kennengelernt. Als eines Tages eine junge Frau vor ihrer Tür steht und sich als ihre Halbschwester vorstellt, stellt sich Ivie bald viele Fragen. Über ihren Vater, aber vor allem über sich selbst.



Dem Leben entgegen - Kindertransporte nach Schweden

Der Dokumentarfilm berichtet vom Schicksal von vier überlebenden Juden, die von ihren Eltern im Dritten Reich mit dem sogenannten „Kindertransport“ allein nach Schweden geschickt wurden, um sie vor dem nationalsozialistischen Terror zu retten - und ein Trauma erlebten. Bis heute leben sie mit dem Gefühl von Verlust, Einsamkeit, Entwurzelung und Schuld. Ihre Eltern haben sie meist nie wieder gesehen.
Schweden gab nur 500 jüdischen Kindern Schutz. Eine Geschichte aus der nahen Vergangenheit, ein Zeichen für Hoffnung, das nicht in Vergessenheit geraten darf.



Maria Moctezuma - Latin Loops



Sonne

Yesmin, Bella und Nati sind beste Freundinnen. Sie leben im Wiener Bezirk Simmering und stehen kurz vor der Matura. Eines Nachmittags nehmen sie zu R.E.M.s Song "Losing My Religion" ein selbstgedrehtes Musikvideo auf. Nicht irgendwie, sondern im Hijab. Verschleiert tanzen, singen und twerken sie. Nach dem Upload geht das Video viral und die drei sind urplötzlich als Hochzeitssängerinnen gefragt. Doch mit den 15 Minuten Ruhm beginnen auch die Diskussionen. Ist das Video ein moderner Umgang mit Religion oder Blasphemie? Die Kontroverse reicht bis in Yesmins Familie. Ihre strenggläubige Mutter Awini fühlt sich beleidigt und verletzt, ihr säkularer Vater Omar ist stolz auf seine Tochter und wittert ein Geschäft. Bei all dem Trubel um Yesmin übersieht der Vater völlig, dass auch sein Sohn, Yesmins jüngerer Bruder Kerim, Probleme hat.



Vibes & Culture