band_oben_ende

TIKOZIGALPA IM APRIL



MACKIE MESSER BRECHTS DREIGROSCHENOPER FILM

Die `Dreigroschenoper' von Bertolt Brecht wird schon kurz nach ihrer Uraufführung im Jahr 1928 zum Riesenerfolg. Daran anknüpfend wollen Brecht und Kurt Weill, der für das Stück die eingängige `Moritat von Mackie Messer' geschrieben hat, die Geschichte auf die Leinwand bringen. Während Brecht seine künstlerische Vision umsetzen will, sind die Filmproduzenten nur am Geld interessiert. Dieser Konflikt führt unweigerlich zum Scheitern des Projekts.







Einmal im Monat öffnet der Punkrocktresen seine Pforten im Tikozigalpa mit bekannten Wismarer Gesichtern, Konserven­ punk und Kneipenbetrieb. Diesen Monat feiern wir seinen Geburtstag und haben für euch ein paar Bands auf der Bühne. Kommt alle zahlreich und bringt Freunde mit!

James First
NO WAR


TIKOZIGALPA IM MAI




Der Landesverband der NPD Mecklenburg-Vorpommern hat zum 1. Mai einen Aufmarsch in der Hansestadt Wismar angemeldet. Nach aktuellem Kenntisstand ist es nicht auszuschließen, dass die Route des NPD-Aufmarsches am alternativen Wohn-und Kulturprojekt Tikozigalpa vorbeiführt. In Vergangenheit war das Projekt mehrfach Angriffsziel rechter Gewalt.

Unter dem Motto "Arbeit! Zukunft! Heimat!" ruft der NPD-Landesverband zu ihrem 1. Mai-Aufmarsch in die Hansestadt Wismar auf. Das ist der erste NPD-Aufmarsch in der Hansestadt seit 7 Jahren. Der letzte Aufmarsch der NPD in Wismar war am 20. Oktober 2012 organisiert von deren Jugendorganisation "Junge Nationalisten". In den Folgejahren wurden einige Aufmärsche von der rechten Splittergruppe "Deutschland wehrt sich" organisiert, die allerdings nicht annähernd die Tragweite und Dimensionen des bevorstehenden Mai-Aufmarsches annahmen. An dem Tag ist es Norddeutschlandweit bislang der einzige Neonazi-Aufmarsch. Aus den Beobachtungen der vergangenen NPD-Aufmärsche zum 1. Mai ist mit bis zu 600 zum Teil gewaltbereiten Neonazis zu rechnen.

Treffpunkt des NPD-Aufmarsches ist ab 12:00 Uhr am Bahnhof. Von dort marschieren sie durch die Hansestadt. Eine genaue Routenführung ist noch nicht bekannt. Allerdings ist nach aktuellem Kenntnisstand nicht auszuschließen, dass der Neonazi-Aufmarsch entlang der Dr.-Leber-Str. am alternativen Wohn-und Kulturprojekt "Tikozigalpa" vorbeiführt.
Die Bewohner des "Tikozigalpa" zeigen sich empört über den NPD-Aufmarsch zum 1.Mai. "Sollten sich die aktuellen Informationen bestätigen, sehen wir die Routenführung seitens der Neonazis als Provokation an.", entgegnet Elisabeth Barber, eine Mitwirkende des Projektes. Eine mögliche Bestätigung dieser Routeführung seitens der Ordnungsbehörde stuft Barber als Fahrlässigkeit ein. In Vergangenheit war das Tiko immer wieder von rechter Gewalt betroffen. Die Angriffe reichten von kleineren Sachbeschädigungen, wie Neonazi-Aufkleber an der Fassade des Wohnprojektes oder Fahrzeugen der Bewohner, bis hin zu Körperverletzungen gegen Gäste bei Veranstaltungen. Bei einem der Angriffe schmissen die Täter nachts Glasflaschen sowie Steine gegen die Fensterscheiben der Bewohner. Täter wurden bislang nicht gefasst, berichtet Elisabeth Barber über die vergangenen Jahre. Von derartigen Angriffen lasse man sich allerdings nicht einschüchtern.

Das Tikozigalpa plant für den Tag ein Nachbarschaftsfest in ihrem Vorgarten. Man wolle die unmittelbare Nachbarschaft und alle anderen Bewohner Wismars, die ebenfalls ein Problem mit dem bevorstehenden NPD-Aufmarsch haben, nicht alleine lassen. Für den 1. Mai sind verschiedene Gegenprotest-Veranstaltungen vom Bündnis "Wismar für alle" geplant, bei denen das Tikozigalpa mit ihrem Nachbarschaftsfest mitwirkt. "Von uns wird an dem Tag keine Eskalation ausgehen. Wir werden unsere Türen öffnen und ein friedliches Fest feiern. Wir erklären uns solidarisch mit allen, die ebenfalls dem NPD-Aufmarsch entgegentreten.", so die Schlussworte Barbers.