band_oben_ende

AKTUELLES


Pressemitteilung


Am Abend des 24.05.2019 gegen 23 Uhr wurden an zwei Fahrzeugen auf dem Grundstück des Tikozigalpa in Wismar von Unbekannten die Heckscheiben mit Steinen eingeworfen. Die Heckscheiben wurden komplett zerstört und müßen ersetzt werden. Die Täter flüchteten und ließen die zwei faustgroßen Steine zurück. Lasse R., ein Mitwirkender des Projekt, äußert empört: "Die Täter schreckten nicht einmal davor zurück ein Auto anzugreifen, in dem eine Babyschale unübersehbar auf der Rücksitzbank stand." In Vergangenheit kam es immer wieder zu rechtsmotivierten Angriffen auf das Tikozigalpa. So schließen die Bewohner auch in diesem Fall einen Angriff von Neonazis nicht aus. Verstärkt wird dieser Verdacht durch die Schmierereien und Plakate mit rechtem Inhalt, die in derselben Nacht im Innenstadtbereich aufgetaucht sind. So wurde die unmittelbare Umgebung des Tikozigalpa mit rechten Parolen beschmierten.
ähnliches ereignete sich auch bei dem Angriff im September 2018. Auch dort wurdem im Zuge eines Angriffs auf das Tikozigalpa das Umfeld in unmittelbarer Nähe des Projektes sowie einige anderen Bereiche in der Hansestadt mit verfaßungsfeindlichem Inhalt beschmiert. "Die letzten Angriffe sind nicht so lange her. Die zeitlichen Abstände werden in letzter Zeit kürzer, aber einschüchtern Lassen wir uns nicht", sagte Lasse. Erst im Februar 2019 wurde an dem unter Denkmalgeschutz stehenden Haus versucht eine Scheibe einzuwerfen, dieses Fenster mußte auch komplett ersetzt werden.Im Projekt Tikozigalpa finden seit 1998 regelmäßig kulturelle Veranstaltungen jeglicher Art statt. Neben wöchentlichen Filmvorführungen bietet das Tiko den Besucher_innen regelmäßig Vorträge, Workshops und Konzerte.
Eine Anzeige gegen Unbekannt wurde noch in derselben Nacht bei der Polizei gestellt. Bei all den vergangenen Angriffen konnten bislang keine Täter ermittelt werden."Die Polizisten schienen wenig Intereße an diesem Fall zu haben.", berichtete Lasse. Obwohl direkt nach dem Tathergang die Polizei verständigt wurde, sei offensichtlich keine Nahbereichsfahndung eingeleitet worden. Lasse R. bezweifelt auch dieses Mal, daß die Polizei Täter erfaßen wird.



Aktuelles Programm


Hier auf der Seite unter Programm oder auf Facebook oder zum Download als PDF



Plakat


Aus VoKü wird Küfa - Warum?


Nach über 2 Jahren „voller Küche“ im TIKOzigalpa ist es nun an der Zeit das Konzept „VoKü“ auf den Prüfstand zu stellen.
Seit mehr als 2 Jahren versorgen wir euch jeden Mittwoch Abend -teilweise mit Hilfe von Außen- mit leckeren veganen Speisen, die für alle erschwinglich sind. Einmal in der Woche bieten wir Raum für interkulturellen Austausch, entspannte Kneipenatmosphäre oder „sportliche Aktivitäten“ an Kicker oder Tischtennisplatte. Das klingt doch gut. Also warum etwas verändern?
Wir wollen eine Mittwochs-Küche die von ALLEN für ALLE gemacht wird. Das heißt: meldet euch als Köch*innen, unterstützt uns bei Vor- und Nachbereitungen, nutzt unsere neue Vorspülstraße, tragt eure Ideen und Vorstellungen an uns heran, seid kreativ! Wir wollen eine Küche von Allen.
Die Abkürzung VoKü geht zurück auf den Volksbegriff, der automatisch bestimmte Menschen ausgrenzt. Dies widerspricht der Grundidee des TIKOs. Wir wollen eine Küche, die offen ist. Wir wollen eine Küche für Alle



!MV FÜR KOBANÊ – WISMAR FÜR KOBANÊ!


Vielen Dank an alle, die gespendet und geholfen haben!

+++ Facebook-Seite +++



Mitmachen? Mitmachen!


Wer schon immer mal die andere Seite des Tresens kennenlernen oder am Einlass die Stempelhoheit haben wollte, der kann dieses Erlebnis mit uns teilen.
Wir freuen uns bei Veranstaltungen immer über tatkräftige Unterstützung, dafür bieten wir volle Versorgung mit leckerem Essen und Getränken für den Abend. Natürlich steht Euch immer ein erfahrenes Tiko-Mitglied zur Seite, und nach 2 bis 3 Stunden könnt Ihr den Rest des Abends genießen.
Wer Interesse hat kann sich per Telefon/Mail/Facebook melden oder spricht uns zum Beispiel beim Kino einfach darauf an.